Drogenrepression kostet Leben

Heute geht oft vergessen, welche Erfolge in der Vergangenheit der rot-grüne Stadtrat erzielt hat. Und wie erbittert die ideologisierte Debatte damals gerade von der SVP geführt worden war. Immer wieder mit dem Vorwurf, wer die Drogen nicht knallhart bekämpfe, sei schuld am Tod der DrogenkonsumentInnen. Nun zeigt eine Untersuchung erstmals, das unsere Gegenposition nicht ganz falsch war.

Wir argumentierten damals, dass nicht die Drogen töten, sondern die Nebeneffekte der Repression. Und dass die Belastung der Stadt durch die Beschaffungskriminalität effektiv nur mit einer kontrollierten Abgabe oder besser noch einer Legalisierung verringert werden könnte. Eine Studie zeigt nun: Die Zahl der Drogentoten hat sich erhöht mit der Verschärfung der polizeilichen Repression.