Glättli neu Fraktionspräsident

Balthasar Glättli wurde am 26.11.13 von der Grünen Fraktion zum Nachfolger Antonio Hodgers gewählt.

 

 

Ökologie, Grüne Wirtschaft und Grundrechte
Der 41jährige Balthasar Glättli tritt die Nachfolge von Antonio Hodgers an, der in die Genfer Regierung gewählt wurde. Bisher fiel der im Jahr 2011 neu gewählte Zürcher Nationalrat in den Themenbereichen seiner Kommissionen auf. Als Mitglied der Staatspolitischen Kommission engagierte er sich kompetent im Asylbereich und gegen die Verschärfung des Bürgerrechts. Als Mitglied der Sicherheitspolitischen Kommission kämpfte er gegen den überflüssigen Gripen-Kauf. Zudem profilierte sich Glättli als Netzpolitiker. Er setzte sich für digitale Nachhaltigkeit, Netzneutralität und den Schutz der Bürgerrechte angesichts der globalen Überwachungs-Affäre ein.

Glättli will grüne Kernthemen stärken
Als Fraktionschef will Glättli die Kernthemen der Grünen stärken: «Die Ökologie braucht weiterhin engagierte, kämpferische Grüne. Energie- und Klimawende sind die grossen Herausforderungen des kommenden Jahrzehnts.» Dabei setzt Glättli auf ökonomische Anreize und Einsicht. Die Frage sei nicht, ob man für oder gegen die Wirtschaft sei. Sondern welche Wirtschaft man wolle. «Grüne Wirtschaft heisst für uns konkret, Rahmenbedingungen zu setzen für eine nachhaltige Wirtschaft, die nicht auf der Ausbeutung von Natur und Menschen basiert. Eine Wirtschaft, die echten Wohlstand für alle Menschen schafft, statt Raubbau an den Lebensgrundlagen der kommenden Generationen zu treiben.» Zentral bleibt für Glättli weiterhin auch das Grüne Engagement für die Grundrechte: «Die Freiheit einer Gesellschaft misst sich an den Grundrechten der Minderheiten. Wir Grünen waren immer Partei gegen Ausgrenzung, für Fairness und für die echte Teilhabe aller Menschen an der Gesellschaft. Unabhängig von Geschlecht, Herkunft oder sexueller Orientierung.»

Der offensive Mittelfeldspieler
Seine Rolle in der Fraktion sieht Glättli «als vorwärts orientierter Mittelfeldspieler, der seinen Kolleginnen und Kollegen möglichst viele Bälle zuspielt». In der Fraktion seien enorm viele Kompetenzen gebündelt. Er möchte dazu beitragen, dass dies auch in der Öffentlichkeit die verdiente Aufmerksamkeit findet.

Biographische Informationen
Balthasar Glättli (*1972) ist seit 1992 Mitglied der Grünen. Er war von 1998 bis zu seiner Wahl in den Nationalrat Mitglied des Stadtzürcher Gemeindeparlaments und von 1998 bis 2004 dort Fraktionschef der Grünen. Von 2004 bis 2008 war Glättli Ko-Präsident der Grünen Kanton Zürich. Verbandspolitisch ist er seit einem Jahrzehnt im Mieterinnen- und Mieterverband aktiv, seit Frühling 2013 als Vize-Präsident des Schweizerischen Mieterinnen- und Mieterverbandes.
Glättli studierte Philosophie und Germanistik und arbeitete danach je sieben Jahre im IT-Bereich und als Geschäftsführer der migrationspolitischen Organisation Solidarité sans frontières.
Er lebt zusammen mit seiner Partnerin in Zürich.

Zusatzinformationen: