Lauf gegen Rassismus 2016

Ich suche dringend Sponsoren! Denn auch 2016 findet der Zürcher Lauf gegen Rassismus statt. Der Gewinn kommt der Sans-Papiers Anlaufstelle Zürich (SPAZ) und dem SAH Zürich zugute. Das sind zwei Organisationen, in deren Vorstand ich aktiv war resp. bin. Unterstützung erhält auch die Autonome Schule der Freiplatzaktion Zürich und SOS Rassismus und Diskriminierung Schweiz.

Wie funktioniert es? Der Lauf geht über 50 Minuten – Starten werde ich voraussichtlich um 12h, am Sonntag, 18. September 2016. Eine Runde ist 400m lang. Du kannst mich mit einem Beitrag pro gelaufener Runde sponsern – je mehr Runden ich in den 50 Minuten laufe, desto mehr Spendengelder kommen also zusammen.

Dank zum Teil äusserst grosszügiger SponsorInnen konnte ich persönlich 2015 mit meinen 21 Runden Fr. 6’443.45 erlaufen. 

FORMULAR FÜR SPONSORINNEN UND SPONSOREN VON BALTHASAR GLÄTTLI 2016 (19.9.2016: Sponsorensuche abgeschlossen):

Vorname*

Name*

Strasse und Nr.*

PLZ Ort*

Email*

Ich sponsore Fr. pro Runde

Bemerkung/Kommentar:

Bitte gib die folgenden Zeichen im darunterstehenden Feld ein
captcha

Wichtig: Du erhältst nach dem Abschicken des Formulars ein automatisches Bestätigungsmail!

FOTOS vom Lauf gegen Rassismus 2014 (CC-BY-SA by Peter H. Rüegg)

Wen unterstützt Du mit Deinem Sponsoring?

Sans-Papiers Anlaufstelle SPAZ: Die SPAZ berät MigrantInnen ohne geregelten Aufenthaltsstatus in rechtlichen und sozialen Fragen und unterstützt sie bei der Einforderung der Grundrechte, wie z.B. Einschulungen von Kindern, Zugang zu Krankenkassen und Prämienvergünstigung und anderen Sozialversicherungen. Sie begleitet Sans-Papiers bei zivilstandsrechtlichen Fragestellungen (Heirat, Vaterschaftsanerkennung, Geburtsregistrierung) sowie bei miet- und arbeitsrechtlichen Problemen und prüft die Chancen für eine Regularisierung. Als Fachstelle ist die SPAZ Ansprechpartnerin von Institutionen und amtlichen Stellen in Fragen rund um den Alltag von Sans-Papiers. Die SPAZ betreibt auch Sensibilisierungs- und Öffentlichkeitsarbeit und setzt sich politisch für die grundsätzliche Verbesserung der Situation von Sans-Papiers ein. Die SPAZ beteiligt sich aktuell an einer gesamtschweizerischen Kampagne zu Sans-Papiers Hausarbeiterinnen. www.sans-papiers.ch/zuerich

SAH Zürich, MirSAH: Das SAH Zürich hat eine Vielzahl an Angeboten der beruflichen und sozialen Integration. MirSAH ist eine Rechtsberatungsstelle im Bereich des Ausländerrechts. Das kostengünstige Angebot richtet sich an MigrantenInnen, SchweizerInnen sowie an private und öffentliche Fachstellen. MirSAH erteilt Rechtsauskünfte (z.B. zu Aufenthaltsrecht, Familiennachzug etc.) und gibt – schriftlich wie mündlich – juristische Unterstützung. Die JuristInnen bieten jeweils dienstags von 9.00 -12.00 Uhr eine Beratung ohne Voranmeldung an. Weitere Informationen zu MirSAH erhalten Sie auf der Webseite des SAH Zürich. www.sah-zh.ch

Autonome Schule Zürich: Die Autonome Schule Zürich bietet ein vielfältiges Bildungs- und Kulturangebot. Hier können Menschen mit prekärem Aufenthaltsstatus allen anderen ihre eigene Muttersprache beibringen und ihrerseits die deutsche Sprache erlernen. Regelmässig finden Arabisch-, Spanisch-, Englisch-, Türkisch- und Deutsch-kurse statt. Computer- und Mathematikkurse sorgen dafür, dass auch die rechte Hirnhälfte nicht zu kurz kommt. Der kinästhetische Lerntyp kann sich in Tanz- und Theaterkursen entfalten. Damit vermittelt die Autonome Schule die elementaren Fertigkeiten für das Überleben in der heutigen Gesellschaft. www.bildung-fuer-alle.ch

Freiplatzaktion Zürich – Rechtshilfe Asyl und Migration: Die Freiplatzaktion Zürich setzt sich kompetent dafür ein, dass Asylsuchende und migrierende Menschen die Ihnen zustehenden Rechte wahrnehmen und durchsetzen können. Durch zuhören, beraten, informieren und einreichen von Gesuchen und Beschwerden, trägt sie auch dazu bei, dass Asylsuchende und migrierende Menschen bessere Chancen zur Partizipation an unserer Gesellschaft haben. Als parteipolitisch und konfessionell unabhängiger Verein informiert die Freiplatzaktion Zürich die Öffentlichkeit über Missstände im asyl- und ausländerrechtlichen Belangen und zieht klar Stellung zugunsten der Rechte Asylsuchender und migrierender Menschen. www.freiplatzaktion.ch