Unser Überfluss macht andere hungrig.

Gehören Sie wie ich zu jenen Konsumenten, die darauf achten, Fleisch aus Schweizer Produktion zu kaufen? Dann habe ich News für Sie: Auch Schweizer Rind ist heute brasilianisches Fleisch. Immerhin importieren wir täglich 700 Tonnen Soja als Tierfutter allein aus Brasilien. Der offizielle Selbstversorgungsgrad von sechzig Prozent blendet aus, dass für die Produktion von Futtermittel […] » Weiterlesen

Für einen umfassenden Begriff der Ernährungssouveränität

Mein Votum zum Geschäft Agrarpolitik 2014-2017 : ich setzte mich im Namen der Grünen und auch als Präsident der parl. Gruppe Ernährungssouveränität für einen umfassenden Begriff der Ernährungssouveränität ein, wie ihn ursprünglich die internationale Kleinbauernvereinigung via campesina definiert hat. Hier der Text, den ich aufgrund meiner Stichwortnotizen geschrieben habe, die gehaltene Rede ist leicht kürzer […] » Weiterlesen

Bottled Life – wie Nestlé aus Wasser Big Business macht

Wie verwandelt man Wasser in Geld? Es gibt eine Firma, die das Rezept genau kennt: Nestlé. Der weltgrösste Lebensmittel-Konzern dominiert den globalen Handel mit abgepacktem Trinkwasser. Der Schweizer Journalist Res Gehriger machte sich auf, einen Blick hinter die Kulissen des Milliardengeschäfts zu werfen. Nestlé blockte ab. Es sei der falsche Film zur falschen Zeit, heisst […] » Weiterlesen

Landgrabbing: Finanzmärkte & Konzerne auf dem Weg zum Kolonialismus 2.0

Ist fruchtbares Land der Rohstoff der Zukunft? Auch Schweizer Konzerne folgen jedenfalls der Devise „Food is the new Oil. Land is the new gold“ wie der Tages-Anzeiger schon 2010 berichtete: Glencore bewirtschaftet in Ländern wie Paraguay, der Ukraine oder Kasachstan insgesamt 300’000 Hektaren gekauftes oder gepachtetes Land (das entspricht etwa der Fläche des Kanton Waadt). » Weiterlesen