Balthasar Glättli hat sich nach seiner Wahl vor vier Jahren rasch einen Namen gemacht und gehört heute zu den bekanntesten Grünen Nationalräten. Im Dezember 2013 wurde er zudem zum Fraktionspräsidenten der Grünen gewählt. Wer Balthasar Glättli und die Grünen stärken will, wählt im Kanton Zürich am besten die unveränderte LISTE 5 (hier geht es zur WAHLANLEITUNG).

“Ich setze mich weiter ein für eine offene Schweiz, eine sozial verträgliche Energiewende, Respekt vor den Grundrechten, bezahlbaren Wohnraum für alle und für ein offenes Internet.”

Glättli setzt sich überzeugt ein für die grünen Kernthemen. Im grossen, durch den Kampf gegen den Klimawandel und für eine Energiewende mit echtem Atomausstieg. Aber auch ganz konkret, zum Beispiel für mehr Sicherheit für Velofahrende.

Doch Glättli machte sich auch einen Namen als kompetenter Netzpolitiker, fordert besseren Datenschutz, kritisiert den Überwachungsstaat und hat die Netzneutralität in Bundesbern auf die politische Agenda gesetzt.

In der Staatspolitischen Kommission profilierte Glättli sich schliesslich als Kämpfer für die Grundrechte aller, eine offene und nicht diskriminierende Migrationspolitik und einen fairen Umgang mit Flüchtlingen.

[epiclink link = ‚http://www.gruene.ch/gruene/de/kampagnen/aktuell/datenschutz.html‘  color = ‚btn btn-danger‘  shorticon = ‚left‘  itype = ‚ icon-pencil‘]NDG Referendum[/epiclink]