Klimaschutz: Schweiz freiwillig im Hintertreffen

blogpost_ksi-logo150_squareDie von germanwatch aktuell publizierte Klimaschutz-Indes ordnet die Schweiz auf Platz 13 ein. Allerdings ist das nur die halbe Wahrheit. Weil wir viele klimaschädliche Produkte importieren, wäre unser tatsächlicher Platz noch wesentlich schlechter.

Eine wesentliche Ursache für den schlechten Rang 13 ist die Tatsache, dass in der Schweiz die Politik vor griffigen Massnahmen zurückschreckt und zu lange – und weiterhin – auf Freiwilligkeit im Klimaschutz gesetzt wird.

Zudem hat der Index darauf verzichtet, die  “graue Klimaschädigung” anzurechnen. D.h. wenn die Schweiz klimaschädigende Produkte importiert, wird das dem produzierenden Ausland negativ angerechnet und nicht der Schweiz, die das Produkt nutzt (ich nenne dies “graue Klimaschädigung” in Anlehnung an den Begriff “graue Energie”, welcher die Energie bezeichnet, die zur Herstellung eines Produkts – nicht den Betrieb – benötigt wird).