Glättli: Ökologische und gesellschafts-liberale Nummer 1 im Kreis 7/8

Nachdem nun die Smartvote-Homepage freigeschaltet ist, darf man sich auch mit den anderen Kandidierenden vergleichen. Im Wahlkreis 7/8 bin ich bei den Wiederkandidierenden (und damit den Kandidierenden mit den grössten echten Wahlchancen) erster auf dem Umweltschutz- und dem gesellschaftsliberalen Rating, zweitlinkster Bisheriger, dritter auf dem Sozialstaatsrating, und zusammen mit Christina Hug stärkster Gegner der Wirtschaftsliberalisierung.

Nicht an einem oder anderen Ende der Smartvote-Skala anzutreffen bin ich beim Finanz-Steuerrating. Zwar klar auf der ausgabenfreudigen Seite bin ich (auf dem 7. von 11 Plätzen) doch der “sparfreudigste” Bisherige aller linksgrünen KandidatInnen. Da schlägt dann halt wohl doch mein RPK-Präsidium etwas durch…

Nur aufs Podest gereicht hat es beim links-rechts Ranking. Nach Parteikollegin Christina Hug und vor Gemeinde- und Stadtratskandidat André Odermatt (SP) bin ich zweitlinkster Bisheriger im Kreis 7/8.

Warum nur Bisherige?

In diesen Rankings habe ich nur die Bisherigen berücksichtigt. Diese haben bei allen Parteien die besten Chancen auf eine (Wieder)wahl. Smartvote ist zwar ein spannendes Tool, das einem erlaubt, auch völlig unbekannte “politische Zwillinge” zu finden und zu wählen. Allerdings führen solche Einzelstimmen selten dazu, dass die entsprechenden Personen auch wirklich den Sprung in den Rat schaffen. Bei nochmals antretenden Bisherigen ist das anders. Hier unterstützt man eine politische Haltung, die dann mit hoher Wahrscheinlichkeit auch im Rat in Erscheinung tritt.

P.S.: Dieses Rating kann sich noch ändern. Immerhin haben erst elf Bisherige ihre Daten eingetragen, der Wahlkreis hat aber 17 Sitze.