Flüchtlinge: Sprachkenntnis nutzen

Seit den 90er Jahren werden in der Schweiz Asylsuchende nach dem Zufalls-System auf die Kantone aufgeteilt. Intelligenter wäre es, bei der Zuteilung vorhandene Sprachkenntnisse mit zu berücksichtigen. Wer schon deutsch, französisch oder italienisch gelernt hat und ganz besonders, wer dies im Herkunftsland als Hauptsprache sprach, sollte bevorzugt in einen Kanton in der entsprechenden Sprachregion zugeteilt […] » Weiterlesen

Ermessen auch für Menschlichkeit

Mario Fehrs Ausgrenzung durch die Eingrenzungsbestimmungen führte in den letzten Wochen zu viel Protesten, Konflikten in der SP und sonderbaren Rechtfertigungsversuchen des SP-Regierungsrats. Eine von Marios Rechtfertigungen war, dass er ja nur im Rahmen der Gesetze handle. Opfer also der Umstände. Das stimmt natürlich nicht. Denn der Kanton Zürich vollzieht nicht einfach nach, was andere Kantone vormachen. Und was zwingend wäre. Vielmehr hat die Eingrenzungspolitik zu einem Druck auf andere Kantone geführt, mitzuziehen. […] » Weiterlesen

Schweiz im Bett mit Diktatoren

Für die Flüchtlingsabwehr und zur Stärkung der «Festung Europa» ist auch die Zusammenarbeit mit Diktatoren und Autokraten willkommen. Das hat Tradition, Stichwort Gaddafi und Erdogan. Heimlich nimmt nun die Schweiz auch Vollmitglied beim Karthum-Prozess. » Weiterlesen

Syrien: Die Schweiz kann mehr tun.

Der syrische Bürgerkrieg geht weiter, immer mehr Menschen kommen um oder werden vertrieben. Darum reichten die Grünen eine Fraktionsmotion «Bürgerkrieg in Syrien: Humanitäre Hilfe vor Ort verstärken, Flüchtlings-Kontingente erhöhen, ‹Private Sponsorship of Refugees› ermöglichen» ein. » Weiterlesen